Projektschlagwort: Weltgewissen Nr. 30

Weltgewissen Nr. 30

Gesamte Zeitschrift: Weltgewissen Nr. 30 herunterladen. Inhalt Pannonien. Eine Region neu aushandeln. Konrad Köstlin. Insbesondere für das Burgenland „Landesaußenpolitk“. Raoul Kneucker. Abbau von Grundrechten im Burgenland. Martin Schenk. Avanti Diletantti. Johannes Pollak. Ins Unterholz (anti-)politischer Bildung. Horst Rumpf. Umsonst. Marianne Gronemeyer und Franz Tutzer. Was geht die Politik die Weltregierung an? Hans Göttel. Die Weisheit …
Weiter lesen

Pannonien. Eine Region neu aushandeln

von em.o. Univ.-Prof. Dr. Konrad Köstlin Lange sah es so aus, als ob in Europa die Regionen zum neuen Ordnungssystem werden sollten. Dafür stehen die UNESCO mit ihrem regionalisierten „immateriellen Kulturerbe“ oder die Regionalförderung der EU – LEADER Programme wie auch die 113 „Genussregionen“ des österreichischen „Lebensministeriums“. Sie und viele andere markierten ein neues Denken …
Weiter lesen

Ins Unterholz (anti-)politischer Bildung

von em. Prof. Dr. Horst Rumpf Vorschau auf ein Buch mit Gedanken des deutschen Aufklärers Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799), das 2018 im Verlag Akademie Pannonien unter der Autorenschaft von Horst Rumpf erscheinen wird. Es gibt so etwas wie das Unterholz von Gedanken: Ideen, Einfälle, Gefühle, Vermutungen, die sozusagen vor allen vorzeigbaren, veröffentlichungsreifen Formulierungen dem Autor …
Weiter lesen

Umsonst — zweckfreie Handlung, die eben nur getan wird, weil sie schön, gut und passend ist.

Umsonstigkeit Zu Ehren von Ivan Illich wurden Zitate bei einer Gedenkveranstaltung zu seinem 90. Geburtstag in der Kosmopolitischen Bibliothek am 17. November 2016 gelesen. Ivan Illich, 1926 in Wien geboren, 2002 in Bremen gestorben, war der wohl am tiefsten schürfende Kritiker der Verwestlichung der Welt. Katholischer Priester, der aufgrund eine Konflikts mit der römischen Glaubenskongregation …
Weiter lesen

Was geht die Politik die Weltregierung an?

Zu Dag Hammarskjölds kosmopolitischer Staatskunst. Von Hans Göttel Es war kein Geringerer als Albert Einstein (1879-1955), der den zweiten UN-Generalsekretär und schwedischen Diplomaten Dag Hammarskjöld (1905-1961) in seiner Intention bestärkte, die Vereinten Nationen zur Weltregierung zu formen, statt sich auf gutmeinende Pseudo-Aktivitäten einzulassen. Hier haben sich zwei getroffen, die einer Verstaatlichung der Welt durch die …
Weiter lesen

Die Weisheit des Esels – Buchbesprechung

von Henning Melber. „Es gibt wenige so nützliche Weltbürger als die Esel“, zitiert Hans Göttel anfangs seiner ungewöhnlichen Hommage an den Weltbürger Dag Hammarskjöld aus den Werken von August von Kotzebue (1761-1819). Wie er auch erklärt, als Huftier (nicht Hornvieh) erreicht dieser Orte der Wahrheit (S. 17). So begleitet den Verfasser – und uns Lesende …
Weiter lesen

Marie Franzos. Aus der Reihe „Kosmoplitische Denkerinnen“

von Susanne Blumesberger. ÜbersetzerInnen wurden kaum beachtet oder gewürdigt und schließlich auch oft vergessen. Das mag eventuell auch mit der Geschichte des Übersetzers zusammenhängen. Im Zeitalter der Aufklärung war übersetzen für Frauen eine wirksame Strategie, um selbst schreiben zu können ohne dafür ihre Identität preisgeben zu müssen, denn Übersetzen erfolgte zumeist anonym. Übersetzungen waren sehr …
Weiter lesen