Kategorie:

Akademie

Grenzw(a)ertige Streitgespräche

Österreichs Ideengeschichte führt entlang grenzwertigen Denkens. Mal begegnet man dem Motiv der Ostmark als dem Bollwerk gegen asiatische Landnahmen, dann wieder der Vision des integrierenden Reiches. Anlässlich des Beitritts zur Europäischen Union wurde die völkerverbindende Kompetenz besonders bemüht, von der Brückenfunktion zwischen Ost und West und von der interkulturelle Versiertheit Österreichs im Umgang mit den …
Weiter lesen

Impressionen „303 Zeichen für Europa“

Verzauberung des Europaplatzes in Eisenstadt – um im Land eine Idee von Europa zu bewahren – wie sie Thomas Mann in der Zeit des Zweiten Weltkrieges formuliert hat. Fotos von Thomas Block Musik von Marc Sattler Gesang von Sissi Ringhofer http://www.europahaus.eu/blog/wp-content/uploads/video/303_Zeichen_fuer_Europa.mp4

Bildergalerie – Internationale Konferenz für die Akademie Pannonien

Eine ausführliche Nachlese zur Konferenz „Die Verlagerung des Humanen“ 1. – 2. Oktober 2018 in Eisenstadt und Wandorf wird im welt(ge)wissen Nr. 33 Ende Dezember 2018 erscheinen. BILDERGALERIE (Fotos zur Verfügung gestellt von: Thomas Block, Marijana Kuzmits und Helga Kuzmits) Rathaus Eisenstadt – Eröffnung der Akademie Pannonien durch Bürgermeister Thomas Steiner Grenzw(a)ertiges Streitgespräch: „Der Ort …
Weiter lesen

Ist die Diplomatie die bessere Politik?

Festvortrag im Rahmen der Akademie Pannonien zum Thema „Ist die Diplomatie die bessere Politik?“ Emil Brix Historiker, ehemaliger Österreichischer Botschafter in London und Moskau, Direktor der Diplomatischen Akademie Wien   Begrüßung und Einführung Christian Prosl Präsident der Österreichischen Kulturvereinigung und ehemaliger Österreichischer Botschafter in Berlin und Washington Dienstag, 2. Oktober 2018, 10 Uhr Eisenstadt, Schloss Esterházy …
Weiter lesen

Internationale Konferenz für die Akademie Pannonien

Die Verlagerung des Humanen – in eine weltoffene Region mit kosmopolitischer Zukunft Weltweit leben immer mehr Menschen in Lagern. Die meisten werden unter humanitären Gesichtspunkten in Lagern gehalten, um vor Übergriffen geschützt und mit dem Notwendigen versorgt werden zu können. Die Versorgung von Bodenlosen, Entwurzelten, Vertriebenen ist zu einer wichtigen Aufgabe auch der internationalen Gemeinschaften …
Weiter lesen

Grenzw(a)rtiges Streitgespräch – Abendland:Morgenland

In der Wahrnehmung des Orients und durch die Gestaltung der Beziehungen zum Morgenland definiert sich Europa. Welche Art von Grenzen brauchen wir für eine friedliche Entwicklung? Eingangsstatements und Debatte mit Karl Kumpfmüller, Friedensforscher, Südburgenland; Martin Leidenfrost, Schriftsteller und Journalist, Nordburgenland; Moderation: Walter Reiss Montag, 27. August 2018 | 19:00 Uhr im Rahmen der Gemeinschaftsausstellung in …
Weiter lesen

303 Zeichen für Europa

In einem Satz, der aus 303 Zeichen besteht, brachte Thomas Mann in der Zeit des Zweiten Weltkrieges zum Ausdruck, was für ihn Europa bedeutete: Der Begriff “Europa” war uns lieb und teuer, etwas unserem Denken und Wollen Natürliches. Es war das Gegenteil der provinziellen Enge, des bornierten Egoismus, der nationalistischen Rohheit und Unbildung; er meinte …
Weiter lesen

„Über Grenzen: kosmopolitische Überlegungen“

Grenzw(a)rtiges Streitgespräch Grenzen sind ein entscheidendes Gelände und sie sind, wie der Theologe Paul Tillich formulierte: „Der eigentlich fruchtbare Ort der Erkenntnis.“ Insbesondere für unser Land öffnet sich mit der Gestaltung der Grenze die Entwicklungsperspektive Pannonien – oder eben nicht! Eingangsstatements und Debatte mit: Univ.-Prof.i.R. Josef Langer, Soziologe, Universität Klagenfurt Univ.-Doz. Georg Cavallar, Philosoph, Universität …
Weiter lesen