Vernissage und Buchpräsentation

DI 22.10.2019 |18:30 | Pongratz-Haus, Eisenstadt

Vernissage NICHT AUF DER ERDE LASTEN

mit KLANGWOLKEN von Marc Sattler

und FARBENSPIELEN von Ilse Hirschmann mit KünstlerkollegInnen Eef Zipper, Gudrun Kainz, Anna Buzanits und Klaus Pitter

Im Rahmen der Bildungstage zu globaler Entwicklung und Nachhaltigkeit in Eisenstadt wird eine Ausstellung über die Naturwahrnehmung des zweiten UN-Generalsekretär Dag Hammarskjöld (1905-1961) zu sehen sein. Er war ein Vorläufer der Umweltbewegung, einer der die Natur weniger als Ressource mehr als Wesen betrachtet hat.
Die Ausstellung „Nicht auf der Erde lasten“ zeigt eine Sammlung von Landschaftsbildern, die Dag Hammarskjöld auf seinen Wanderungen im Lappland fotografierte. Die Bilder sind zusammen mit Zitaten aus seinem spirituellen Tagebuch „Zeichen am Weg“ auf 14 Tafeln arrangiert. Die Ausstellung wurde vom Museum Gotland in Schweden erstellt und dem Europahaus zur Verfügung gestellt.

In einer Übermalaktion haben sich entlang der Ausstellung die KünstlerInnen Eef Zipper, Gudrun Kainz, Anna Buzanits und Klaus Pitter unter der Initiative und Organisation von Ilse Hirschmann mit dem Thema „Nicht auf der Erde lasten“  auseinander gesetzt.
Dazu wird ein neues Buch über die internationale Wirksamkeit dieses besonderen Diplomaten vorgestellt werden. Der Autor war viele Jahre Direktor der Dag Hammarskjöld Stiftung in Uppsala.

DAG HAMMARSKJÖLD,
DIE VEREINTEN NATIONEN UND DIE
ENTKOLONIALISIERUNG VON AFRIKA

mit Henning Melber, em. Direktor der Dag Hammarskjöld Stiftung, Schweden und Autor des Buches „Dag Hammarskjöld, The United Nations  And The Decolonisation of Africa“

Programm Bildungstage zu globaler Entwicklung und Nachhaltigkeit in Eisenstadt „Nicht auf der Erde lasten“

in Kooperation mit