NICHT AUF DER ERDE LASTEN – Bildungstage zu globaler Entwicklung und Nachhaltigkeit in Eisenstadt

Programm „Nicht auf der Erde lasten – Bildungstage zu globaler Entwicklung und Nachhaltigkeit in Eisenstadt“

Im Jahr 2015 wurden die nachhaltigen Entwicklungsziele durch die Vereinten Nationen beschlossen. Seit 2016 bemüht man sich in Österreich um die Umsetzung auf nationaler und regionaler Ebene.
Das Europahaus bietet gemeinsam mit der Freistadt Eisenstadt und gesellschaftlichen Initiativen Informationen und kritische Auseinandersetzung mit diesem Thema.

Vom 21. bis 24. Oktober 2019 findet eine Schwerpunktwoche mit diversen Aktivitäten an verschiedenen Orten statt.
Eröffnet wird mit einer Podiumsdiskussion im Rathaussaal unter hochkarätiger internationaler Beteiligung. Der Entwicklungs- und Friedensforscher Tilman Evers wird auf die schon im Jahr 2000 formulierte Erd-Charta und deren Vorläufer – Rio 1992, Brundtland 1997 – eingehen und der Frage nachgehen, was die nachhaltigen Entwicklungsziele zu einer planetaren Konvivialität ­– zu einem guten Leben auf Erden beitragen können.

Es wird eine Ausstellung über die Naturwahrnehmung des zweiten UN-Generalsekretär Dag Hammarskjöld (1905-1961) zu sehen sein. Er war ein Vorläufer der Umweltbewegung, einer der die Natur weniger als Ressource mehr als Wesen betrachtet hat.
Die Ausstellung „Nicht auf der Erde lasten“ zeigt eine Sammlung von Landschaftsbildern, die Dag Hammarskjöld auf seinen Wanderungen im Lappland fotografierte. Die Bilder sind zusammen mit Zitaten aus seinem spirituellen Tagebuch „Zeichen am Weg“ auf 14 Tafeln arrangiert. Die Ausstellung wurde vom Museum Gotland in Schweden erstellt und dem
Europahaus zur Verfügung gestellt.
Dazu wird ein neues Buch über die internationale Wirksamkeit dieses besonderen Diplomaten vorgestellt werden. Der Autor war viele Jahre Direktor der Dag Hammarskjöld Stiftung in Uppsala.

Am Mittwoch, den 23. Oktober, wird die Gruppe „Playbäckerei“ im FreuRaum zum Element Wasser, eine künstlerische Herangehensweise an die Nachhaltigen Entwicklungsziele in einem Theaterspiel versuchen.

Den Abschluss der Bildungstage zu globaler Entwicklung und Nachhaltigkeit bildet ein Vortrag und Diskussion zu Menschenrecht im Zeitalter der ökologischen Katas­trophe mit Till Bastian.