Gandhi – Buchpräsentation und Diskussion

„Ich selbst bin Anarchist, aber von einer anderen Art.“

Buchpräsentation am
Montag, 30. Sepember 2019 um 19:00 Uhr
im Europahaus Burgenland (im ÖJAB Heim)

 

Der Name Mohandas Karamchand Gandhi (1872-1948) und dessen gewaltfrei-revolutionäre Massenkampagnen in Indien gegen den britischen Kolonialismus bilden noch immer eine weltweite Inspirationsquelle und einen emanzipativen Gegenpol zu aktuellen gewaltverherrlichenden und kriegstreiberischen Tendenzen.
Doch gleich von mehreren Seiten und nicht ohne offene oder stillschweigende Genugtuung der Herrschenden und Medienvertreter*innen aller Provenienz wird an der Legitimität dieses Gegenbeispiels gerüttelt: Gandhi sei angeblich „Rassist“ oder „Verteidiger des Kastensystems“ gewesen. Eine Rezeption von Gandhis herrschafts-, staats- und gewaltkritischen Positionen durch sozialrevolutionäre Bewegungen auf weltweiter Ebene wird durch diese Vorwürfe erschwert.
In dem im September erscheinenden Buch „Ghandi“ dokumentieren die Autoren Lou Marin und Horst Blume im ersten Teil staatskritische und pro-anarchistische Stellungnahmen Gandhis in Texten aus drei Jahrzehnten. Auf der Basis dieser inhaltlichen Grundlage wird in einem zweiten Teil auf die Vorwürfe eingegangen und mit einer Darstellung der Evolution und Radikalisierung von Gandhis Positionen, begonnen bereits in Südafrika ab 1908, ganz besonders aber während drei Jahrzehnten anti-kolonialen Kampfes in Indien entgegnet. In einem dritten Teil des Buches wird anhand der aktuellen sozialen Bewegung für Landrechte in Indien, Ekta Parishad, deren Aktivist*innen sich auf die Aktionstradition Gandhis, etwa Protestmärsche nach Vorbild des Salzmarsches beziehen, gezeigt, dass die gewaltfrei-libertär inspirierte Tradition Gandhis noch immer relevant für Kämpfe von unten im heutigen Indien ist.

Lou Marin ist Übersetzer und Autor mehrerer Bücher, u.a. über Albert Camus, Simone Weil, Martin Buber und Dag Hammarskjöld, Rirette Maîtrejean sowie über die gewaltfreien Massenbewegungen in Syrien (2011-213) und im Sudan (1983-1985). Lou Marin ist Mitglied des Verlagskollektivs des Buchverlags der Zeitschrift Graswurzelrevolution in der BRD, lebt in Marseille/Frankreich.